204 Zitate und 7 Gedichte über Hunger.

Seite: 4

Es ist nicht recht, dass man den Kindern ihr Brot nehme und werfe es vor die Hunde.

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Neues Testament. Das Evangelium nach Matthäus (#Mt 15,26)

Die Hungrigen füllt er mit Gütern
und lässt die Reichen leer ausgehen.

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Neues Testament. Das Evangelium nach Lukas (#Lk 1,53)

Der Hunger ist der beste Koch, aber er hat nichts zu essen.

Freidank (um 1170 - um 1233), auch auch: Vrîdanc oder Vrîgedanc, bürgerlicher Schwabe, Kreuzzugteilnehmer 1228/29, Verfasser des Lehrgedichts »Bescheidenheit«

Erst muß man hungrig werden! Dann greift man nach dem Brote!

Gustav Theodor Fechner (1801 - 1887), deutscher Naturforscher und Psychologe, lehrte Physik, Naturphilosophie und Anthropologie in Leipzig, gilt als Begründer der Psychophysik und der experimentellen Psychologie (Weber-Fechner-Gesetz) und erarbeitete eine psychologische Ästhetik. Die Welt betrachtete er als beseelt.

Der Hunger des Arbeiters arbeitet für ihn; denn sein Mund treibt ihn an.

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Altes Testament. Die Sprüche Salomos (#Spr 16,26)