262 Zitate und 41 Gedichte über Ich.

Seite: 2

Wenn du willst, daß dein eigenes Ich von dir gehe –
dann tu' allen wohl und niemand wehe.

© Willy Meurer (1934 - 2018), deutsch-kanadischer Kaufmann, Aphoristiker und Publizist, M.H.R. (Member of the Human Race), Toronto

Kleine Abwandlung eines berühmten Dichterwortes:
Es gibt nur dies Eine: das Schwere,
dieses bezeichnende Ich!

© Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

Quelle: Reus, Ich nehme ganz einfach mal an

Ein Mensch kommt nur dadurch zu sich selbst, daß er von sich selbst loskommt.

Johannes von Müller (1752 - 1809), Schweizer Historiker, preußischer Historiograph, als Anhänger Napoleons I. Generaldirektor des Unterrichtswesens im Königreich Westfalen

Wo ist also dieses Ich, wenn es weder im Körper, noch in der Seele ist?

Blaise Pascal (1623 - 1662), französischer Religionsphilosoph und Naturwissenschaftler, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Ich denke, ich denke, ich bin ich.

© Stefan Radulian (*1979), österreichischer Student, Aphoristiker und »verträumter Realist«