205 Zitate und 6 Gedichte über Illusion.

Seite: 2

Für den Bau von Luftschlössern gibt es keine architektonischen Regeln.

G. K. Chesterton (1874 - 1936), Gilbert Keith Chesterton, englischer Kriminalautor, Journalist, Erzähler und Essayist

Ein jeder hat Luftschlösser und der Arme zumeist.

Karl Detlef (1836 - 1876), Pseudonym von Klara Bauer, Romanschriftstellerin

Quelle: Detlef, Ein Dokument, 4 Bde., 1876

Sich keine Illusionen mehr machen: da beginnen sie erst.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909

Illusionen sind die Schmetterlinge des Lebensfrühlings.

Peter Sirius (1858 - 1913), eigentlich Otto Kimmig, deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Sirius, Tausend und Ein Gedanken, 1899

Illusionen sind die einzigen Krankheiten, von denen man mit Bedauern geheilt wird.

Peter Sirius (1858 - 1913), eigentlich Otto Kimmig, deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Sirius, Tausend und Ein Gedanken, 1899

Man macht sich immer eine Illusion über die Menschen,
besonders über seine Zeit.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Briefe. An Friedrich Schiller, 11. März 1801

Die große Illusion:
Freizeit im Gefängnis

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Nach dem Zusammenbruch aller Illusionen genügt die Suche nach der Wahrheit, um uns fest ans Leben zu ketten.

Sully Prudhomme (1839 - 1907), eigentlich René François Armand Prudhomme, französischer Notar und Lyriker, erster Nobelpreisträger für Literatur 1901

Quelle: Prudhomme, Intimes Tagebuch und Gedanken