151 Zitate und 3 Gedichte über Image.

Nichts nehmen die Menschen so übel, als wenn sie keine Einladungen bekommen.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Aber es glänzt auch nicht alles, was Gold ist.

Friedrich Hebbel (1813 - 1863), Christian Friedrich, deutscher Dramatiker und Lyriker

Quelle: Hebbel, Tagebücher. Nach der historisch-kritischen Ausgabe von R.M. Werner, Reclam 1963

Was sind die ehrbaren Leute doch für Schurken.

Émile Zola (1840 - 1902), französischer Romanschriftsteller des Naturalismus

Es ist ein bekanntes Talent niedriger und kleiner Geister, stets den Namen eines großen Mannes im Munde zu führen.

Jonathan Swift (1667 - 1745), anglo-irischer Erzähler, Moralkritiker und Theologe

Quelle: Swift, Briefe des Tuchhändlers M. B. in Dublin (Drapier's Letters), 1723

Mausoleum: letzte und lächerlichste Torheit der Reichen.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)

Wünschest du, daß die Leute gut über dich denken? Sprich nicht!

Blaise Pascal (1623 - 1662), französischer Religionsphilosoph und Naturwissenschaftler, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung