64 Zitate über Intellekt.

Seite: 4

Starker Intellekt läßt den Instinkt verkümmern.

Oswald Spengler (1880 - 1936), deutscher Kultur- und Geschichtsphilosoph

Quelle: Spengler, Urfragen. Fragmente aus dem Nachlaß, unter Mitwirkung v. Manfred Schröter hg. v. Anton Mirko Koktanek, C. H. Beck 1965

Ein Intellektueller ist ein Mensch, der sich vieles vorstellen und wenig anstellen kann.

© Fritz P. Rinnhofer (*1939), Marketing- und Verkaufsmanager und Publizist

Quelle: Rinnhofer (Hg.), Weiß-Grüner Zitatenschatz. Von Peter Rosegger bis Fritz P. Rinnhofer, Graz 2002

Gedanken sind die Nahrung, Gefühle die Lebensluft, Willensakte die Kraftübungen des geistigen Lebens.

Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849), Ernst Maria Johann Karl Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, prägte den Begriff der „Psychose“ in der medizinischen Literatur und gilt als Mitbegründer der Psychosomatischen Medizin

Quelle: Feuchtersleben, Zur Diätetik der Seele, 1838 (40. Auflage 1874)

An der Haustür des Intellektuellen stund:
Vorsicht, promovierter Hund!

© Gerd W. Heyse (*1930), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Heyse, Gedanken-Sprünge, Eulenspiegel Verlag 1988

Die Vergötterung des Intellekts kann zum Kollaps des Herzens führen, bildlich und buchstäblich.

© Peter Horton (*1941), österreichischer Sänger, Musiker, Gitarrist, Komponist und Buchautor

Quelle: Horton, Die zweite Saite, Echter Verlag 2004

Der Intellektuelle ist der Hofnarr der Aufklärung.

© Peter Cerwenka (*1942), Univ.-Prof. a.D. Dr., Fachbereich Verkehrssystemplanung, Technische Universität Wien