174 Zitate und 2 Gedichte über Können.

Für das Können gibt es nur einen Beweis: das Tun.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911. Originaltext

Wer hat nicht schon das, was er sich zutraut, für das gehalten, was er vermag?

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Aphorismen, 1911. Originaltext

Alles Können, was man im Stande ist zu tun, das ist nach meiner Ansicht das größte Unglück.

Louis Adolphe Thiers (1797 - 1877), französischer Historiker und Politiker, zeitweise Ministerpräsident und Präsident der Republik

Etwas zu lernen ist ein sehr schöner Genuß, und etwas wirklich zu können ist die Quelle der Wohlbehaglichkeit.

Novalis (1772 - 1801), eigentlich Georg Philipp Friedrich Leopold Freiherr von Hardenberg, deutscher Lyriker

Quelle: Novalis, Fragmente. Erste, vollständig geordnete Ausgabe hg. von Ernst Kamnitzer, Jess Verlag, Dresden 1929. Originaltext. Bruchstücke philosophischer Enzyklopädistik