180 Zitate und 2 Gedichte über Können.

Seite: 2

Hart klingt das Wort: Du sollst! uns erst auf Erden;
Doch füg' ein zweites nur: Ich will! daran,
So wird zuletzt: Ich muß! aus beiden werden,
Und dann gewiß, dann fühlst du bald: Ich kann!

Hermann Fischer S.V.P. (1867 - 1945), deutscher Theologe, Mitglied der Steyler Missionsgesellschaft, Schriftleiter und Schriftsteller

Quelle: Fischer, Ich will! Ein Buch über Selbsterziehung des Willens und Veredelung des Herzens, 1920

Die Meisterschaft gilt oft für Egoismus.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Maximen und Reflexionen. Aphorismen und Aufzeichnungen. Nach den Handschriften des Goethe- und Schiller-Archivs hg. von Max Hecker, 1907. Aus Kunst und Altertum, 5. Bandes 3. Heft, 1826. Einzelnes

Laßt mich nur machen, das ist alles, worum ich bitte:
dann werdet ihr schon sehen, was ich kann.

Anne Brontë (1820 - 1849), englische Dichterin, schrieb einige Gedichte für die Lyrikanthologie ihrer Schwestern Charlotte und Emily Jane, sowie die Romane »Agnes Grey« und »Wildfell Hall«

Nichts können ist keine Schande, aber es nicht merken.

© Markus M. Ronner (*1938), Schweizer Theologe, Autor und Aphoristiker

Quelle: Ronner, Die treffende Pointe, Ott Verlag 1974 (3. Auflage 1979)

Dies höchste Wort wird Gut' und Böse trennen:
"An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!"

Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849), Ernst Maria Johann Karl Freiherr von Feuchtersleben, österreichischer Arzt, Lyriker und Essayist, prägte den Begriff der „Psychose“ in der medizinischen Literatur und gilt als Mitbegründer der Psychosomatischen Medizin

Quelle: Feuchtersleben, Gedichte, 1836

Geschicklichkeit hat wie alles andere ihre Zeit und ihren Ort; sie am falschen Platz anzuwenden, wäre albern.

Dhan Gopal Mukerji (1890 - 1936), Dhan Gōpāl Mukhōpādhyāy, indischer Schriftsteller brahmanischer Abkunft, gläubiger Hindu, trat in seinen Büchern für Toleranz und Verständigung ein

Werde mit einer Stärke bekannt, schon traut man dir viele zu.

© Michael Marie Jung (*1940), Professor, deutscher Hochschullehrer, Führungskräftetrainer, Coach und Wortspieler

Quelle: Jung, Gedichte und Aphorismen zur Kommunikationsfreude. Lyrik und Spruchweisheit zur Menschenführung und Persönlichkeitsentwicklung, Wissenschaft & Praxis Verlag 2003