85 Zitate und 1 Gedicht über Kapitalismus.

Seite: 3

Auch durch Staatsbürgschaften wird der Kapitalismus nicht demokratisiert.

© Reiner Klüting (*1955), deutscher Gymnasiallehrer und Aphoristiker

Quelle: Klüting, Aphoristische Heuhaufen für Buridans Esel, Bochum 2008 (bisher unveröffentlichtes Manuskript)

In der kapitalistischen Gesellschaft [...], wo der gesellschaftliche Verstand sich immer erst post festum geltend macht [...].

Karl Marx (1818 - 1883), deutscher Philosoph, Sozialökonom und sozialistischer Theoretiker

Quelle: Marx, Das Kapital, 3 Bde., 1867-94. II. Band: Der Zirkulationsprozeß des Kapitals. II. Der Umschlag des Kapitals

Es ist ein irriger Glaube, der da erwartet, die »verkommene« kapitalistische Welt werde eines Tages von selber zusammenstürzen oder sich eines Morgens zertrümmern lassen.

Jakob Bosshart (1862 - 1924), Schweizer Schriftsteller und Philologe

Quelle: Bosshart, Bausteine zu Leben und Zeit. Zusammengestellt und hg. von Elsa Bosshart-Forrer, 1929

Das Erstaunlichste am Kapitalismus sind die Einkünfte seiner Fehler.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand 2006

Im Kapitalismus sind alle moneypoliert.

© Klaus Klages (*1938), deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Quelle: Klages, Das Schlimmste für den Humor ist der Ernstfall. Sprüche und Aproporismen, Up-to-Date-Kalender AG 2003

Kapitalismus und Demokratie? –
Eine Vortäuschung des Unmöglichen.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sentenzen von Freiheit, Angelika Lenz Verlag 2005