308 Zitate und 12 Gedichte über Kirche.

Seite: 2

Wo Gott eine Kirche baut, da baut der Teufel eine Kapelle daneben.

Martin Luther (1483 - 1546), deutscher Theologe und Reformator

Quelle: Luthers Evangelien-Auslegung. Zweiter Teil. Das Matthäus-Evangelium Kap. 3-25. I. Geduld und Weisheit im Kampf gegen die falschen Propheten, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1938

Die enge Pforte und der schmale Weg, der zum Leben führt, ist der des guten Lebenswandels; die weite Pforte und der breite Weg, den Viele wandeln, ist die Kirche.

Immanuel Kant (1724 - 1804), deutscher Philosoph

Quelle: Kant, Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft, 1793. Viertes Stück. Vom Dienst und Afterdienst unter der Herrschaft des guten Prinzips, oder von Religion und Pfaffentum. Fußnote

Die Worte der Kirche gleichen der Quelle, die,
ewig wie neu und rein, über Goldsand fließt.

Arthur Maria Freiherr von Lüttwitz (1829 - 1924), Pseudonym: Arthur Dein, deutscher Offizier, Jurist und Schriftsteller

Quelle: Lüttwitz, Wo ist das Glück?, Freiburg i. Br. 1911

Daß in den Kirchen gepredigt wird, macht deswegen die Blitzableiter auf ihnen nicht unnötig.

Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799), deutscher Physiker und Meister des Aphorismus

Quelle: Lichtenberg, Sudelbuch L, 1796-1799. [L 67]