96 Zitate und 25 Gedichte über Klage.

Seite: 11

Wanderers Rast

Hier wo donnernd die Lawinen sausen,
Unablässig Schnee und Hagel stürzen,
Wo die Nacht sich nach dem Tage sehnt
Und der Tag verdunkelt wird von Stürmen –
Unter einem schmalen Felsenhange
Ward mir eine kurze Rast gegönnt.
Fort nach Süden sehnte sich mein Fuß,
Wo die Himmel heiter niederblauen,
Trunkene Augen über Meere schauen
Und die Nächte kühl herniedersinken –
Fort nach Süden sehnte sich mein Herz.
Doch der Wetter Ungunst hielt zurück,
Alle Lebenspässe sind verschneit,
Und ich füge mich in mein Geschick,
Wenn mein Herz auch vor Empörung schreit:
"Nichts auf dieser Welt war dein,
Nicht ein Bettgestell und nicht ein Schrein,
Schmucklos starren deine kahlen Wände –"
Und ich strecke meine mageren Hände
In die wilde sturmdurchtoste Nacht,
Wissend, daß mein Schicksal sorgend wacht,
Sorgend, daß die Stunden, die mir starben,
Klagend meine Einsamkeit durchirren,
Mich mit kaltem Flügelschlag umschwirren
Und wie Totenschatten seufzend girren –
Sorgend, daß die Schneelawinen stäuben,
Unaufhörlich donnernd niedersausen
Und die alten Schmerzen übertäuben,
Die mir in den Herzenskammern hausen,
Und mit ihren wilden Sturmakkorden
Meine Sehnsucht nach der Sonne morden.

Ludwig Scharf (1864 - 1938), deutscher Lyriker, sein Gedichtband »Lieder eines Menschen« gilt als eines der wichtigsten lyrischen Werke des Naturalismus

Quelle: Scharf, Gesammelte Lyrik und Prosa. Mit einer Auswahl aus dem Briefwechsel. Herausgegeben von Walter Hettche, Aisthesis Archiv 16, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Aisthesis Verlags. Lieder eines Menschen (1892)

Und kein Klagegeschrei sei auf unsern Gassen. –
Wohl dem Volk, dem es so ergeht!

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Neues Testament. Der Psalter (#Ps 144,14f)

Ach, diese lange, tiefe Qual,
Wie dauert sie auf Erden!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, J. W., Gedichte. Nachlese. Aus: Sehnsucht

Die einen beklagen sich über die Rolle, die sie spielen müssen,
die anderen darüber, dass sie keine Rolle spielen.

© Ernst Reinhardt (*1932), Dr. phil., Schweizer Publizist und Aphoristiker

Quelle: Reinhardt, E., Neue Gedankensprünge, Friedrich Reinhardt Verlag, Basel 2010