70 Aphorismen und 2 Gedichte über Klein.

Wenn etwas kleiner ist als das Größte, so ist es darum nicht auch sogleich unansehnlich.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere, war ein römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 100. Brief. Übersetzt von Otto Apelt (1924)

Das Kleine in einem großen Sinne behandeln, ist Hoheit des Geistes; das Kleine für groß und wichtig halten, ist Pedantismus.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806 - 1849), öster. Arzt, Popularphilosoph, Lyriker und Essayist

Quelle: Feuchtersleben, Sämmtliche Werke in sieben Bänden, 1851-53. 4. Band der von Friedrich Hebbel besorgten Gesamtausgabe. Confessionen, Blätter

Die Wichtigkeit des Kleinen wächst unter den Augen einer großen und treuen Seele.

Georg von Oertzen (1829 - 1910), vollständiger Name: Karl Friedrich Theodor Georg Ludwig von Oertzen, deutscher Lyriker, Epigrammatiker und Spruchdichter, politische Laufbahn im preußischen Hof- und Reichsdienst

Das kleine Pfefferkorn sieh
für gering nicht an.
Versuch es nur und sieh,
wie scharf es beißen kann!

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer arabischer, hebräischer, indischer und chinesischer Dichtung

Ohne Kleine gäbe es keine Großen.

Margaret Fuller (1810 - 1850), eigentlich Sarah Margaret Fuller, US-amerikanische Philosophin und Schriftstellerin, war die Schlüsselfigur des amerikanischen »Transzendentalismus«