10 Zitate über Kriminalität, kriminell.

Die aber abweichen auf ihre krummen Wege, /
wird der Herr dahinfahren lassen mit den Übeltätern.

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Altes Testament. Der Psalter (#Ps 125,5)

Eigenartig, dass ich so gut geschlafen habe –
bin ich doch permanent von Kriminalität umgeben.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Ich laufe meinen Träumen hinterher, aber die sind schneller, epubli 2022

Erkenntnis von Krimifreunden:
Ein Motiv ist noch kein Verbrechen.

© Walter Ludin (*1945), Schweizer Journalist, Redakteur, Aphoristiker und Buchautor, Mitglied des franziskanischen Ordens der Kapuziner

Unsere Gesellschaft begünstigt jede Form von Kriminalität,
kann aber keine davon wirksam bekämpfen.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Ich laufe meinen Träumen hinterher, aber die sind schneller, epubli 2022

Wie gut wäre dieses Land, wären nur seine Kriminellen kriminell.

© Karlheinz Deschner (1924 - 2014), eigentl. Karl Heinrich Leopold Deschner, Schriftsteller, Religions- und Kirchenkritiker

Quelle: Deschner, Mörder machen Geschichte. Aphorismen, Lenos Verlag, Basel 2003. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Der Kampf ums tägliche Brot hatte sie gemein gemacht, verbrecherisch, ohne daß sie die Kühnheit und den Mut des wirklichen Verbrechers besessen hätten ...

Maria Janitschek (1859 - 1927), deutsch-österreichische Schriftstellerin und Lyrikerin; stand der Frauenbewegung nahe

Quelle: Janitschek, Ninive, 1896. Originaltext