261 Zitate und 1 Gedicht über Kultur.

Seite: 3

Zeitlos Gültiges versagt sich der Messung durch Uhren.

© Peter Cerwenka (*1942), Univ.-Prof. a.D. Dr., Fachbereich Verkehrssystemplanung, Technische Universität Wien

Niemand wird kultiviert, sondern jeder hat sich selbst zu kultivieren.

Johann Gottlieb Fichte (1762 - 1814), deutscher Theologe und Philosoph

Quelle: Fichte, Beitrag zur Berichtigung der Urteile des Publikums über die französische Revolution, 1793. Erstes Heft. 1. Hat überhaupt ein Volk das Recht, seine Staatsverfassung abzuändern

Kultur muß Natur haben. Noch einmal werden wir Wilde. Wann wir ganz reif sind.

Peter Hille (1854 - 1904), deutscher sozialistischer Dichter, Aphoristiker und mystischer Träumer

Quelle: Hille, Gestalten und Aphorismen, in: Gesammelte Werke von Peter Hille, Band 2, hg. von seinen Freunden 1904 (posthum)

Kultur ist und bleibt nun einmal das Gegenteil von Natur.

Egon Friedell (1878 - 1938 (Freitod)), öster. Schriftsteller, Theaterkritiker, Schauspieler, Kulturhistoriker, schrieb auch Essays und Aphorismen

Kultur ist der vornehme Anschein,
den sich die Zivilisation gibt.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Grubenfunde. Lyrik und Prosa, Muriverlag 2007

Die Großen unserer Kultur kämpfen verzweifelt gegen den Schlaf der Vernunft, aber irgendwie haben sie den Sieg schon vergessen.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand 2006