4972 Zitate und 545 Gedichte über Leben.

Seite: 547

Ein großer Teil des Lebens vergeht, wenn man Schlechtes tut, der größte Teil, wenn man nichts tut, das ganze Leben jedoch entgleitet, wenn man irgendetwas tut.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 1. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Magna pars vitae elabitur male agentibus, maxima nihil agentibus, tota vita aliud agentibus

Das Leben – vor allem im Alter – ist eine Todesahnung.

© Rupert Schützbach (*1933), deutscher Aphoristiker und Epigrammdichter

Quelle: Schützbach, SpruchSprudel. Aphorismen, Edition Toni Pongratz, 2016. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Wir quälen uns mit Zukünftigem und Vergangenem.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 5. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nos et venturo torquemur et praeterito

Erinnerung bringt die Pein der Furcht zurück, die Voraussicht nimmt sie vorweg; niemand ist unglücklich allein wegen der Gegenwart.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 5. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Timoris enim tormentum memoria reducit, providentia anticipat; nemo tantum praesentibus miser est

Nachteilig ist der Umgang mit vielen.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 7. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Inimica est multorum conversatio

Wenn du betrachtet hast, wie viele dir vorausgehen, bedenke auch, wie viele dir folgen.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 15. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Cum aspexeris quot te antecedant, cogita quot sequantur

Ein Leben, das nicht zu einem passt, ist ein verpasstes Leben.

© Gerhard Uhlenbruck (*1929), deutscher Immunbiologe und Aphoristiker

Quelle: Uhlenbruck, Notizen voller Spitzen. Aphoristische Sprüche: Wortspiele mit dem Sprachwitz, Universitätsverlag Dr. N. Brockmeyer, 2016. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Niemand aber kann viel von einem herabfallenden Tropfen vergeuden.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 70. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Nemo multum ex stillicido potest perdere

Alles Leben ist Raub.

Friedrich Hebbel (1813 - 1863), Christian Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker

Quelle: Hebbel, F., Gedichte. Aus: Dem Schmerz sein Recht. 10. Unergründlicher Schmerz, 1841