255 Zitate und 3 Gedichte über Lehrer.

Seite: 24

Ein Blinder kann nicht einen Blinden führen.
Drum bist du, Lehrer, selber geistesblind:
Wie wolltest du zum Geisteslichte führen
Des Irrtums Sohn, das Menschenkind!

Karl Enslin (1819 - 1875), Karl Wilhelm Ferdinand Enslin, deutscher Schullehrer und Dichter

Quelle: Enslin, Zur Pädagogik, in: Rheinische Blätter für Erziehung und Unterricht, Juli-December 1847 (Der neuen Folge 35. Band), 1847

Vom Arzt und vom Lehrer wird verlangt, daß er Wunder tue,
und tut er sie – wundert sich niemand.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Gesammelte Schriften, erster Band: Aphorismen, Parabeln, Märchen und Gedichte, Verlag von Gebrüder Paetel, Berlin 1893

Eigentlich sollte kein Schullehrer angestellt werden, der nicht mit Gewandtheit, Leichtigkeit und Annehmlichkeit erzählen könnte.

Gustav Friedrich Dinter (1760 - 1831), Christian Gustav Friedrich Dinter, evangelischer Theologe und Pädagoge

Quelle: Dinter, Religionsgeschichte, ein Lesebuch für Bürgerschulen. Zugabe zu den Unterredungen über die Hauptstücke des lutherischen Katechismus, 1844 (Erstdruck 1823)

Pädagogen mögen diese Art Unterricht noch so vehement als veraltet verurteilen: Das Leben belehrt uns frontal.

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007