255 Zitate und 3 Gedichte über Lehrer.

Seite: 26

Welcher Esel in irgendeiner Stampfmühle hat aber jemals soviel Übel ertragen, wie der durchschnittliche Lehrer im Unterricht bald an Mühe durchmacht, bald an Ärger erduldet.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Quis enim ullo in pistrino asinus tantum mali pertulit, qantum mediocris paedagogus in uno atque altero decendo tum laboris exhaurit tum molestiae perpetitur?

Eine wieviel größere Aufgabe als Sisyphus hat aber der Lehrer?! Und dennoch wird für seine Mühe kein höherer Lohn geboten.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Über die Leiden der Lehrer (De miseriis paedagogorum), 1533. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Quanto enim maius negotium est paedagogo quam Sisypho? Nec tamen maius operae pretium fit

§ 60.
Der erste praktische Lehrer. – Denn ein anders ist die Unsterblichkeit der Seele, als eine philosophische Spekulation, vermuten, wünschen, glauben: ein anders, seine innern und äußern Handlungen darnach einrichten.

Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781), deutscher Schriftsteller, Kritiker und Philosoph der Aufklärung

Quelle: Lessing, G. E., Theologiekritische und philosophische Schriften. Die Erziehung des Menschengeschlechts, 1777, Erstdruck 1780. Originaltext