64 Zitate und 2 Gedichte über Leichtsinn.

Seite: 2

Einlenken? Lieber übersteuern wir.

© Paul Mommertz (*1930), deutscher Schriftsteller, Autor von Drehbüchern, Bühnenstücken und Hörspielen

Quelle: Mommertz, Sichtwechsel. Aphorismen über Menschen und Meinungen, 2005

Wer schnell glaubt, ist leichtsinnigen Herzens: denn das offenbarste Zeichen eines kleinlichen Geistes ist, leichtsinnigerweise alles zu glauben.

Nicolas de Malebranche (1638 - 1715), französischer Philosoph, Oratorianer; suchte den cartesianischen Dualismus von Leib und Seele als ein von Gott geleitetes Nebeneinander zu erklären (Okkasionalismus)

Durch Leichtfertigkeit verliert man die Wurzeln, durch Unruhe die Übersicht.

Laotse (vermutlich 6. Jh. v. Chr.), eigentlich Laozi, auch Lau Dsi oder Lau Dan, nur legendenhaft fassbarer chinesischer Philosoph, Begründer des Taoismus, Laotse bedeutet 'der Alte', sein Sippenname war 'Li Erl'

Zum eigentlichen glücklichen Leben gehört: moralischer Leichtsinn.

Heinrich Martin (1818 - 1872), deutscher Schriftsteller, Pseudonym für Heinrich Martin Jaenicke

Quelle: Martin, Ein Buch der Weisheit und Wahrheit, 1868