6446 Zitate und 1924 Gedichte über Liebe.

Seite: 837

Furcht vergeht, wenn man sich entfernt, Liebe aber bleibt.

Plinius der Jüngere (um 61 - um 113), Gaius Plinius Caecilius Secundus, römischer Politiker und Schriftsteller, von seinem Onkel Plinius dem Älteren adoptiert

Quelle: Plinius der Jüngere, Briefe (Epistulae). Buch VIII, Brief 20: C. Plinius Maximo Suo S. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Timor abit, si recedas, manet amor

Durch Zärtlichkeit und Schmeicheln,
Gefälligkeit und Scherzen,
Erobert man die Herzen
Der guten Mädchen leicht:

Doch mürrisches Befehlen
Und Poltern, Zanken, Plagen
Macht, daß in wenig Tagen
So Lieb' als Treu entweicht.

Johann Gottlieb Stephanie der Jüngere (1741 - 1800), österreichischer Schauspieler, Dramatiker und Opernlibrettist

Quelle: Libretto (nach Christoph Friedrich Bretzner) zu "Die Entführung aus dem Serail", Singspiel in drei Akten, komponiert von Wolfgang Amadeus Mozart, UA am 6. Juli 1782 im Burgtheater in Wien. Zweiter Akt, erster Auftritt, Blonde

Lieben heißt nicht, sich gegenseitig anzusehen, sondern gemeinsam in dieselbe Richtung zu schauen.

Antoine de Saint-Exupéry (1900 - 1944), franz. Schriftsteller und (Militär-)Pilot; verschollen nahe der Île de Riou bei Marseille auf seinem letzten Aufklärungsflug

Übers. Aporismen.de

O lerne lieben! Leicht ja ist die Müh'
Und kannst du's einmal, du verlernst es nie!

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Venus und Adonia (Venus and Adonis), 1593; erstmals ins Deutsche übersetzt von Heinrich Christoph Albrecht 1783. Die vorliegende Übersetzung stammt von Ferdinand Freiligrath, Erstdruck: Schaubsche Buchhandlung, Düsseldorf 1849

Die uns lieben, werten uns auf.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Denkworte, 2019