6488 Zitate und 1949 Gedichte über Liebe.

Seite: 842

So lieb ich dich, und darf mich nicht beklagen:
was Liebe einträgt, hat sie zu ertragen.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Sonette (Sonnets), 1609. Aus: Sonett LXXXVIII. Übersetzt von Karl Kraus, 1933

Mag, wer zu prahlen liebt, mit Liebe prahlen;
ich will nicht preisen, was nicht zu bezahlen.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Sonette (Sonnets), 1609. Aus: Sonett XXI. Übersetzt von Karl Kraus, 1933

Gedanke, der in Todestrauer führt:
zu denken, daß man hat, was man verliert!

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Sonette (Sonnets), 1609. Aus: Sonett LXIV. Übersetzt von Karl Kraus, 1933

Damit Liebe entstehen kann, muss notwendig Glaube vorangehen.

Philipp Melanchthon (1497 - 1560), deutscher Humanist und Reformer

Quelle: Melanchthon, Loci praecipui theologici, 1559. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Ut igitur dilectio oriatur, necesse est praecedere fidem.

Minne, du lehrst auch betrübte Menschen, mit strahlenden Augen zu lachen.

Walther von der Vogelweide (um 1170/75 - um 1230), Heimat umstritten, Minnesänger, Spruchdichter und Kreuzzugteilnehmer 1228

Liebe ist die Freude, die zwei Herzen miteinander teilen.

Walther von der Vogelweide (um 1170/75 - um 1230), Heimat umstritten, Minnesänger, Spruchdichter und Kreuzzugteilnehmer 1228