77 Zitate und 9 Gedichte über Loslassen.

Wir haben, wo wir uns lieben, ja nur dies: einander lassen; denn daß wir uns halten, das fällt uns leicht und ist nicht erst zu erlernen.

Rainer Maria Rilke (1875 - 1926), eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke, österreichischer Erzähler und Lyriker; gilt als einer der bedeutendsten Dichter der literarischen Moderne

Der Mensch lasse zuerst sich selbst, dann hat er alles gelassen.

Meister Eckhart (1260 - 1327), deutscher Mystiker und Provinzial der Dominikaner, starb vor dem Abschluss seines Häresieverfahrens

Was man liebt, soll man nicht halten.

Napoleon I. Bonaparte (1769 - 1821), französischer Feldherr und Politiker, Kaiser der Franzosen von 1804-1814/15

Der Tag ist vorbei.
Die sinkende Sonne macht
Mut zum Loslassen.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Ein Augenblick Ewigkeit, Freya Verlag 2004

Wer Leben ins Leben bringen will, muß
das Festhalten-Wollen aufgeben.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Lebensspuren, Geest-Verlag 2002

Ohne die Annahme
der eigenen Grenzen
ist kein Loslassen
möglich.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Lebensspuren, Geest-Verlag 2002