206 Zitate und 22 Gedichte über Lust, Wollust.

Seite: 23

[S]o muß man doch [...] festhalten, wie oft die leibliche Hemmung den Menschen an seiner geistigen Leistungsfähigkeit, ja an seinem individuellsten Menschenwert Einbußen erleiden läßt.

Lou Andreas-Salomé (1861 - 1937), deutsche Schriftstellerin, Freundin Friedrich Nietzsches und Rainer Maria Rilkes; schrieb Romane und Erzählungen

Quelle: Andreas-Salomé, Die Erotik, 1910. Originaltext

Hedonismus: Vor dem großen Tod möglichst viele kleine sterben.

© Heimito Nollé (*1970), Medienanalyst

Quelle: Nollé, Randgut. Aphorismen und Kurztexte, Brockmeyer Verlag, Bochum 2016. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags. Autistisches

Man kann enthaltsam sein, um nachher eine größere Wollust zu fühlen, weil dann die Enthaltsamkeit ein Mittel zur Steigerung des Genusses wird. Gerade so, wenn man auf einen Ball gehen will und sich nicht durch Spaziergänge oder eine andere körperliche Anstrengung ermüdet; wenn man zu einem köstlichen Diner eingeladen wird, so wird man auch nicht auf den Gedanken geraten, vor dem Mittagessen sich den Magen zu überladen.

Wilhelmine Schröder-Devrient (1804 - 1860), Wilhelmine Henriette Friederike Marie Schröder-Devrient geb. Schröder, deutsche Opernsängerin; gilt als größte deutsche Gesangstragödin des 19. Jahrhunderts

Quelle: Schröder-Devrient, Aus den Memoiren einer Sängerin, Erstdruck 1868-1875, erschien zunächst anonym; Verfasserschaft Schröder-Devrients ist umstritten

Lust aber verhindert Einsicht, sie ist der Vernunft ein Feind, schwächt die Augen des Verstandes, wie man sagt, und hat mit der Tugend keinerlei Verbindung.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Cato der Ältere über das Greisenalter (Cato maior de senectute), 44 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Impedit enim consilium voluptas, rationi inimica est, mentis, ut ita dicam, praestingit oculos nec habet ullum cum virtute commercium

Verwirf die Lüste: es schadet die mit Schmerz erkaufte Lust.

Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Quelle: Horaz, Briefe (Epistolae). I, 2, 55. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Sperne voluptates: nocet empta dolore voluptas

Jede Lust, wie gefällig sie auch ist, schadet.

Publilius Syrus (um 90 - 40 v. Chr.), falsch auch Publius Syrius, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber

Quelle: Publilius Syrus, Sprüche (Sententiae), um 50 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Omnis voluptas, quamcumque arrisit, nocet