54 Zitate und 7 Gedichte über Lyrik.

Seite: 3

Lyrik, die:Eigentümlich formatierte Prosa.

© Karsten Mekelburg (*1962), deutscher Satiriker

Quelle: Mekelburg, Teufelsspitzen. Satirisches Wörterbuch (Manuskript), 2007

Lyriker, der: Mensch mit erhöhtem Schwallwert.

© Karsten Mekelburg (*1962), deutscher Satiriker

Quelle: Mekelburg, Teufelsspitzen. Satirisches Wörterbuch (Manuskript), 2007

Die lyrische Dichtung ist Poesie des Gefühls, das reine Gefühl aber ist nicht beredt, weil es nicht Bewußtsein ist.

Friedrich Theodor von Vischer (1807 - 1887), deutscher Philosoph, Lyriker, Erzähler und Ästhetiker

Quelle: Krauß (Hg.), Vischer. Aussprüche des Denkers, Dichters und Streiters, um 1900

Aus Lyrik wird Rhetorik, nicht umgekehrt.

© Philipp Zvetanov (*1979), in Deutschland lebender bulg. Autor und Aphoristiker

Quelle: Zvetanov, Eine kleine Leitkultur. Sprichwörtliches und Reflexionen, Books on Demand 2009

Lyriker sind Hungerkünstler. Und Hunger
führt bekanntlich zu Phantasmagorien.

© Gerd W. Heyse (1930 - 2020), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Heyse, Die dritte Seite der Medaille, Verlagshaus Thüringen 1993

Lyriker, der: Produzent von Ungereimtem,
dies sogar, falls es sich einmal reimen sollte.

© Karsten Mekelburg (*1962), deutscher Satiriker

Quelle: Mekelburg, Teufelsspitzen. Satirisches Wörterbuch (Manuskript), 2007