115 Zitate und 2 Gedichte über Müßiggang.

Seite: 11

Nichts zu tun, ist das Glück der Kinder und das Unglück der Alten.

Victor Hugo (1802 - 1885), Victor-Marie Hugo, franz. Schriftsteller, politisch engagiert, Mitglied der Académie Française

Der Tag eines müßigen Menschen ist nichts anderes
als eine schlaflose Nacht.

Friedrich Christoph Weisser (1761 - 1836), deutscher Schriftsteller, gab zusammen mit Friedrich Haug eine 10-bändige Epigrammatische Anthologie (Stuttgart 1807-1809) heraus

Wie schwer wird es einem, den ganzen lieben Tag gar nichts zu tun. Doch fällt es weniger schwer, wenn man nichts Bestimmtes zu tun hat.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Quelle: Wertheimer (Hg.), Weisheiten von Oscar Wilde, übersetzt von Paul Wertheimer, Wiener Verlag, um 1910