85 Zitate und 2 Gedichte über Mühe.

Seite: 9

Zur lauteren Quelle wird nur kommen,
Wer wacker gegen den Strom geschwommen.

Ludwig Fulda (1862 - 1939), Ludwig Anton Salomon, deutscher Bühnenautor und Übersetzer

Quelle: Fulda, Gedichte. Handschriftensammlung der Nationalbibliothek Jerusalem / Mappe L. Fulda

Wo viel Mühe ist, da kommen Träume, und wo viel Worte sind,
da hört man den Toren.

Bibel Griechisch tà biblia, Die Bücher, Buch der Bücher, Heilige Schrift, das Wort Gottes, durch Kirchenvater Chrysostomus im 4. Jh. eingeführter Name des Religionsbuches der Christenheit. Der Text folgt der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe, © 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quelle: Altes Testament. Der Prediger Salomo (Kohelet) (#Pred 5,2)

Eine jede Anstrengung aber habe ein Ziel, habe eine Blickrichtung.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Von der Gemütsruhe (De tranquillitate animi), etwa 53-54 n. Chr. 12. Kapitel. Übers. Aporismen.de
Originaltext: Omnis itaque labor aliquo referatur, aliquo respiciat

Für Überflüssiges müht man sich.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 4. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaletxt: Ad supervacua sudatur