769 Zitate und 11 Gedichte über Meinung, Ansicht.

Seite: 78

Mit Beharren auf der eigenen Meinung widerlegt man keine Fakten.

© David H. Aebischer (*1969), Unternehmer, Musiker, Sänger, Zeichner, Maler, Musikproduzent, Musikredaktor, Musik-Agent Manager, Schriftsteller, Komponist und Liedtexter

Eine Meinung über den Fuchs haben nur die überlebenden Hühner.

© Vytautas Karalius (*1931), litauischer Dichter, Aphoristiker und Übersetzer deutscher Lyrik

Quelle: Karalius, Flöhe in der Zwangsjacke. Aphorismen, Paradoxa, ironische Anspielungen, hg. und mit einem Nachwort versehen von Alexander Eilers, litblockín, Fernwald 2011. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags

Wieviele Menschen, soviele Meinungen.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Quelle: Cicero, Vom höchsten Gut und vom größten Übel (De finibus bonorum et malorum), 45 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Sed quot homines, tot sententiae

Mitläufern ist jede Richtung recht.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Andenken. Aphorismen, Books on Demand 2018

Nicht nur das, was wir von Vater und Mutter geerbt haben, geht in uns um. Es sind alle erdenklichen alten, toten Ansichten und allerhand alter, toter Glaube und so weiter. Es lebt nicht in uns; aber es sitzt uns trotzdem im Blut, und wir können es nicht los werden.

Henrik Ibsen (1828 - 1906), norwegischer Dramatiker

Quelle: Henrik Ibsen. Sämtliche Werke. Volksausgabe in fünf Bänden. Herausgegeben von Julius Elias und Paul Schlenther, S. Fischer Verlag, Berlin 1907. Vierter Band, Gespenster (Gengangere. Et familjedrama i tre akter), 1881. 2. Akt, Frau Alving

Entferne die Meinung der Leute: stets ist sie unsicher und geht in jede Richtung.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere; römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 26. Brief. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Remove existimationem hominum: dubia semper est et in partem utramque dividitur

Er wechselte ständig die Fahnen. In welches Tuch hüllen wir ihn am Ende?

© Klaus D. Koch (*1948), Dr. med., deutscher Mediziner und Aphoristiker

Quelle: Koch, Grosses ›Koch‹ Buch, Edition Temmen 2018

Einmal besser als keinmal, und besser spät als nie.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Der Widerspenstigen Zähmung (The Taming of the Shrew), um 1594, Erstdruck 1623, erste deutsche Übers. von Johann Joachim Eschenburg 1775. Hier übers. von Wolf Graf Baudissin, Georg Andreas Reimer, Berlin 1831. 5. Aufzug, 1. Szene, Petruchio