412 Zitate und 11 Gedichte über Menschenkenntnis.

Seite: 41

Einen Menschen kennt einzig nur der,
welcher ohne Hoffnung ihn liebt.

Walter Benjamin (1892 - 1940), Walter Bendix Schoenflies Benjamin, deutscher Philosoph, Essayist, Literaturkritiker und Übersetzer, nahm sich auf der Flucht vor den Nationalsozialisten das Leben

Quelle: Benjamin, Einbahnstraße, 1928

Wie viele Menschen muss man persönliche kennen gelernt haben,
um mit Berechtigung etwas über die Menschheit sagen zu können?

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007

Zur Menschenkenntnis gehört nichts als ehrliche Selbstbeobachtung. Kennt man sich selbst, so kennt man alle Menschen, die guten wie die schlechten.

Isolde Kurz (1853 - 1944), Isolde Maria Klara Kurz, dt. Schriftstellerin und Übersetzerin

Quelle: Kurz, Im Zeichen des Steinbocks. Aphorismen, 1905