10 Aphorismen über Menschheit, Menschen von Carl Ludwig Börne.

Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker

Nur in der Jugend ist
man wahrer Weltbürger;
die besten unter den
Alten sind nur Erdenbürger.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker

Quelle: Börne, Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe, Verlag der Börne'schen Schriften, Hoffmann & Campe, Hamburg und Frankfurt a.M. 1862. Aus meinem Tagebuch 12, 22. Mai 1830

Die Menschen sind Gedanken der Erde.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker

Was ist der Mensch für ein sonderbares Geschöpf! Aber gut, daß er so ist, daß er den Verzerrungen des Schmerzes eine possierliche Grimasse, der furchtbarsten Leidenschaft ihre Lächerlichkeit abzugewinnen versteht.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker

Quelle: Börne, Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe, Verlag der Börne'schen Schriften, Hoffmann & Campe, Hamburg und Frankfurt a.M. 1862. Kritiken XXVI: Der ewige Jude

Die Menschheit ist groß, und die Menschen sind klein.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker

Quelle: Börne, Gesammelte Schriften. Neue vollständige Ausgabe, Verlag der Börne'schen Schriften, Hoffmann & Campe, Hamburg und Frankfurt a.M. 1862

Besser ein Krebs sein, als ein Mensch unter Menschen.

Carl Ludwig Börne (1786 - 1837), deutscher Journalist, eigentlich Juda Löb Baruch, Literatur- und Theaterkritiker