827 Aphorismen und 33 Gedichte über Menschheit, Menschen aus der Zeit Heute (Zeitgenossen).

Dem Gott "Mensch" ist nichts heilig.

© Raymond Walden (*1945), Kosmopolit, Pazifist und Autor

Quelle: Walden, Sequenzen von Skepsis

Manche Menschen werden erst interessant,
wenn sie ins schiefe Licht geraten.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Bemerkenswert, Neue Aphorismen, Asaro Verlag

Wir Menschen sind ja alle Brüder!

© Johannes Ludwig (Keine Lebensdaten vorhanden), deutscher Liederdicher

Zeile aus dem Lied: Im Kreise froher, kluger Zecher, entst. vor 1808

Der Mensch ist ein Affe, der vor jedem Waschlappen das Handtuch wirfst…

© Elmar Kupke (*1942), deutscher Aphoristiker und Stadtphilosoph

Quelle: Kupke, Der Stadtphilosoph 2, 1992

Der Mensch lebt nicht vom guten Ton allein.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Es soll ja Leute geben, die heimlich Menschen sind.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Der Mensch fängt erst an, wo das Geld aufhört.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Der Mensch, das dressierte Tier.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller