289 Zitate und 8 Gedichte über Nächstenliebe.

Seite: 30

Hohe Schule der Nächstenliebe: Für jemanden einstehen, den man nicht ausstehen kann.

© Rupert Schützbach (*1933), deutscher Aphoristiker und Epigrammdichter

Quelle: Schützbach, Kopfkonfekt, Lippmann Verlag 1983

Keine Befreiung ohne die Liebe des Nächsten. Sie ist der unermesslich reiche Schatz, der uns an dem Tag erlöst, an dem wir uns entschließen, ihn zu heben.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916), Marie Freifrau Ebner von Eschenbach, österreichische Erzählerin, Novellistin und Aphoristikerin

Quelle: Ebner-Eschenbach, Der Kreisphysikus, 1883

Nächstenliebe ist ein Paradox, wie Demut und Mut. Kurz gesagt bedeutet Nächstenliebe zweifellos eines dieser zwei Dinge: unverzeihliche Taten zu verzeihen oder nicht liebenswerte Menschen zu lieben.

G. K. Chesterton (1874 - 1936), Gilbert Keith Chesterton, englischer Kriminalautor, Journalist, Erzähler und Essayist

Quelle: Chesterton, Orthodoxy, 1908. Die Paradoxa des Christentums (The Paradoxes of Christianity). Übers. Aphorismen.de