215 Zitate und 2 Gedichte über Nachdenken.

Nachdenkliche Menschen müssen sich heutzutage gefallen lassen, dass sie zu denken geben, ohne es zu wollen.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, Wegweiser. Neue Aphorismen, Asaro-Verlag 2005

Wir bedenken manches erst, wenn es bedenklich geworden ist.

Henriette Hanke (1785 - 1862), Henriette Wilhelmine Hanke, geborene Arndt, deutsche Schriftstellerin der Spätromantik

Mit absoluter Ordnung im Kopf fällt mir absolut nichts ein.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Laßt ihn, er ist halt ein Grübler, es gibt aber verschiedene Grübler, es gibt auch Mistgrübler.

Gottfried Keller (1819 - 1890), Schweizer Dichter und Romanautor

Quelle: Keller, Die mißbrauchten Liebesbriefe (in: Die Leute von Seldwyla), Erstdruck 1874

Nachdenken und Handeln verglich einer mit Rahel und Lea: die eine war anmutiger, die andere fruchtbarer.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), gilt als einer der bedeutendsten Repräsentanten deutschsprachiger Dichtung

Quelle: Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre, 1821; erweitert 1829. 3. Buch, 18. Kapitel. Aus Makariens Archiv