50 Zitate und 3 Gedichte über Nachsicht.

Nachsicht ist das Wissen, wann auf einen Vorteil zu verzichten ist.

Benjamin Disraeli (1804 - 1881), seit 1876 Earl of Beaconsfield, britischer konservativer Staatsmann und Schriftsteller

Milde erreicht mehr als Heftigkeit.

August Lafontaine (1758 - 1831), eigentlich Karl August Heinrich Julius, deutscher Schriftsteller

Nachsicht ist die aristokratischste Form der Verachtung.

Rémy de Gourmont (1858 - 1915), französischer Schriftsteller, Mitbegründer und lange Zeit Mitarbeiter des »Mercure de France« sowie ein bedeutender Theoretiker des Symbolismus; er wurde mit literarischen und philosophischen Essays bekannt und verfaßte daneben Romane, Erzählungen, Lyrik und Theaterstücke

Eines können Alleskönner nicht: Nachsicht üben.

© Ernst Ferstl (*1955), österreichischer Lehrer, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Ferstl, einfach kompliziert einfach, 1995

Wer zuviel Nachsicht übt, hat bald das Nachsehen.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Dümmer for One, BoD 2003