20 Zitate und 1 Gedicht über Nationalsozialismus.

Seite: 2

Rechtsextrem:
Inselstaat
mit Stacheldraht.

© Otto Baumgartner-Amstad (*1924), Schweizer Beamter, Korrespondent des Nidwaldner Volksblattes und Volksbühnenautor

Es gibt Linke, die nur deswegen links stehen, weil sie geistig unbeweglich sind. Und es gibt Rechte, die als Rechtsaußen alle Linien und Grenzen überschreiten.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Divertimenti. Wortspiele, Sprachspiele, Gedankenspiele, Muriverlag 1999

Die einzig Internationale, die jemals funktioniert hat,
ist die Kumpanei der Nationalisten.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Maximen und Moritzimen. Bemerkungen über dies und jenes, Muriverlag 1991

Der Nationalismus ist ein Sprudel,
in dem jeder andere Gedanke versintert.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Pro domo et mundo, 1919

Faschismus: der Militarismus der Zivilisten.

Anton Kuh (1890 - 1941), österreichischer Publizist, schrieb satirische Glossen, Kritiken und Rezensionen