442 Zitate und 12 Gedichte über Neid.

Seite: 2

Neid und Eifersucht sind die Schamteile der menschlichen Seele.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1878-1880. Erster Band. Neuntes Hauptstück. Der Mensch mit sich allein

Hab dir's wohl hundertmal gesagt, als du ein kleines Bübchen warst, dass die Tugend stets verfolgt wird. Die Neider sterben, aber nicht der Neid.

Molière (1622 - 1673), eigentlich Jean-Baptiste Poquelin, französischer Komödiendichter und Schauspieler

Quelle: Molière, Tartuffe oder Der Betrüger (Tartuffe ou L'Imposteur), Erstaufführung 1664, 2. Fassung 1667, übers. v. Johann Baptist Strobel, 1784. Madame Pernelle zu Orgon

Wer Neider hat, hat Brot,
wer keine hat, hat Not.

Jeremias Gotthelf (1797 - 1854), eigentlich Albert Bitzius, Schweizer Pfarrer und Erzähler

Zugeschrieben