53 Aphorismen und 1 Gedicht über Nerven.

In Lourdes kann man geheilt werden. Welcher Zauber sollte aber von einem Nervenspezialisten ausgehen?

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Sprüche und Widersprüche, 1909

Mit einer Nervensäge im Haus ist man noch kein Arzt.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Veilchen, so weit das Auge reicht. Gedanken um Gedanken, Frieling und Partner, Berlin 2000

Wohltuend: Die Ruhe vor dem Sturm, der ausbleibt.

© Oliver Tietze (*1965), deutscher Aphoristiker

Quelle: Tietze, Spuren in der Zukunft, Brockmeyer Verlag, 2016

Schwierige Anatomie der Seele: Man möchte das Herz rühren und trifft die Nerven.

© Oliver Tietze (*1965), deutscher Aphoristiker

Quelle: Tietze, Spuren in der Zukunft, Brockmeyer Verlag, 2016

Nervenzusammenbrüche sind erblich –
wir kriegen sie von unseren Kindern.

© Peter Silie (*1938), eigentlich Klaus Klages, deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalenderverleger

Quelle: Klages-Tagesspruchkalender 2009