352 Zitate und 15 Gedichte über Not, Elend.

Seite: 37

Elend liebt es, über sich zu spotten.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, König Richard III. (The Tragedy of King Richard the Third), um 1593, Erstdruck 1597. 2. Aufzug, 2. Szene, Gaunt

Elend, bis zum äußersten Grad von Hungersnot und Pestilenz, vermehrt eher das Wachstum der Bevölkerung, statt es zu hemmen. […] Befände sich alle Welt in bequemen Umständen, so wäre die Welt bald entvölkert.

Samuel Laing (1812 - 1897), engl. Politiker und Sachbuchautor

Quelle: Laing, National Distress: Its Causes of, and Remedies for, 1844. Part II. Chapter II. Economical Causes of Existing Distress (Deutsch in: Karl Marx, Das Kapital, Band 1, Fußnote 898)

Man kann […] kein nutzbringendes Geschäft mit seinem Elend treiben, wenn es echt ist. Keiner ist jemals geachteter oder willkommener gewesen, weil er unglücklicher war als andere.

Giacomo Leopardi (1798 - 1837), ital. Dichter, Essayist und Philologe, bedeutender Erneuerer der italienischen Literatursprache

Quelle: Leopardi, Gedanken aus dem Zibaldone (Pensieri di varia filosofia e di bella letteratura (ab 1817)), postum erschienen 1845. Deutsch von Ludwig Wolde, Verlag von R. Oldenbourg, München und Berlin 1943

Mannigfaltig ist das Elend der Erde, grenzenlos aber ist ihre Erbärmlichkeit.

Edgar Allan Poe (1809 - 1849), US-amerikanischer Journalist, Dichter und Literaturkritiker

Quelle: Poe, Gesammelte Werke, hg. von Franz Blei, München 1922. Bd. III: Berenice. Übers. M. Bretschneider

Der Not ist jede Waffe dienlich.

Publilius Syrus (um 90 - 40 v. Chr.), falsch auch Publius Syrius, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber

Quelle: Publilius Syrus, Sprüche (Sententiae), um 50 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Necessitatit quodlibet telum utile est

Die Not diktiert das Gesetz, sie empfängt es nicht.

Publilius Syrus (um 90 - 40 v. Chr.), falsch auch Publius Syrius, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber

Quelle: Publilius Syrus, Sprüche (Sententiae), um 50 v. Chr. Übers. Aphorismen.de
Originaltext: Necessitas dat legem, non ipsa accipit