34 Zitate und 3 Gedichte über Orden.

Seite: 2

die Orden der Helden
sind mit dem Blut der Opfer erkauft

© Anke Maggauer-Kirsche (*1948), deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin und ehemalige Betagtenbetreuerin in der Schweiz

Der Orden hängt an der Jacke, nicht an der Brust.

© Michael Richter (*1952), Dr. phil., deutscher Zeithistoriker und Aphoristiker

Quelle: Richter, Wortbruch. Aphorismen, verbum Druck Berlin, 1993

Der Weg zu einem Orden ist oft so steil,
daß man auf allen Vieren hinkriechen muß.

Emanuel Wertheimer (1846 - 1916), deutsch-österreichischer Philosoph und Aphoristiker ungarischer Herkunft

Quelle: Wertheimer, Aphorismen, Gedanken und Meinungen, 1896

Orden bekommen mit der Zeit musealen Wert.

© Jerzy Grodek polnischer Weltbürger und Aphoristiker

Quelle: Grodek, Imponderabilia, 1999

Orden sind nicht immer Zeichen des Verdienstes, so wie Narben nicht immer Merkmale des Mutes sind.

Unbekannt

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931