57 Zitate und 1 Gedicht über Pöbel, Plebs.

Seite: 3

Der Pöbel ist immer mit dem Scheine und dem Ausgang der Sache; und in der Welt ist nichts als eben der Pöbel.

Diodorus Siculus (lebte im 1. Jh. v. Chr.), auch Diodor von Sizilien, griechischer Historiker und Schriftsteller, bezeichnete die Anlage von Stonehenge in Südengland, eines der bekanntesten Bauwerke der europäischen Megalithkultur, als Tempel des Apollon

Quelle: Machiavelli, Der Fürst (Il Principe), 1513 verfasst; päpstliche Druckgenehmigung 1532 postum. Übers. von Friedrich von Oppeln-Bronikowski. Originaltext der Übersetzung

Was alles die Menschen als Zeichen von Vornehmheit ansehen, das macht sie gerade zum Pöbel.

August Pauly (1850 - 1914), deutscher Naturwissenschaftler, Philosoph und Aphoristiker

Quelle: Pauly, Aphorismen, Georg Müller, München und Leipzig 1905

Wer dem Pöbel zu gefallen spricht,
wird bald wie er denken.

Johann Jakob Mohr (1824 - 1886), deutscher Epigrammatiker, Dramatiker, Aphoristiker, Erzähler und Pädagoge

Quelle: Mohr, Gedanken über Leben und Kunst, 1879

Dem Pöbel, diesem Starmatz – diesem Hohlspiegel des Gerüchtes...

Heinrich von Kleist (1777 - 1811), Bernd Heinrich Wilhelm von Kleist, deutscher Dramatiker, Novellist, Bühnenschriftsteller und Erzähler

Quelle: Kleist, Die Familie Schroffenstein, entstanden 1802, Erstdruck 1803. 1. Akt, 2. Szene. Silvester

Die Mehrzahl der Menschen aller Klassen besteht aus Pöbel.

Peter Rosegger (1843 - 1918), Pseudonym P. K., Petri Kettenfeier, österreichischer Volksschriftsteller und Erzähler, Autodidakt, begann als Wanderschneider

Es gibt auch eine Macht der Gewöhnlichkeit.

© Gerd W. Heyse (*1930), auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Heyse, Der Hund des Nachbarn bellt immer viel lauter. Eulenspiegel-Verlag, Berlin 1984

Der gemeine Pöbel ist stets bereit, wenn man ihm das Zeichen gibt,
das Genie, die Tugend und das Unglück zu schmähen.

Adolphe Thiers (1797 - 1877), Louis Adolphe Thiers, französischer Historiker und Politiker, zeitweise Ministerpräsident und Präsident der Republik

Der Pöbel ist furchtbar, wenn er nicht fürchtet.

Baruch de Spinoza (1632 - 1677), eigentlich Benedictus d'Espinoza, holländischer Philosoph (Baruch = Schüler des Propheten Jeremias)