144 Zitate und 5 Gedichte über Paradox.

Seite: 4

Es gibt nichts Rührenderes als ein wirklich erlesenes Paradoxon.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Quelle: Wertheimer (Hg.), Weisheiten von Oscar Wilde, übersetzt von Paul Wertheimer, Wiener Verlag, um 1910

Im Hause des Gehängten soll man nicht von Verstrickung reden.

© Ulrich Erckenbrecht (*1947), deutscher Schriftsteller und Aphoristiker (Pseudonym: Hans Ritz)

Quelle: Erckenbrecht, Ein Körnchen Lüge, 1974

Manche haben schon davor angst, dass sie eventuell
vom fressen zum essen zurückkehren müssen.

© Harald Schmid (1946 - 2020), auch: Harry Pegas, deutscher Aphoristiker

Quelle: Schmid, Kleine Bilanzen. Aphorismen, Pegasus 2010

Seitdem ich weiß, daß Brustpulver ein gutes Abführmittel ist, glaube ich auch, daß einer vom Sonnenstich mondsüchtig werden kann.

Wilhelm Schlichting (19./20. Jhdt., publizierte um 1930), Schriftsteller und Verleger (Verlag Wilhelm Schlichting in Stuttgart-Gablenberg)

Quelle: Schlichting, Weiser Humor – Lachende Philosophie. 1000 der besten boshaften Sinnsprüche, gesammelt von Wilhelm Schlichting, Verlag Wilhelm Schlichting, Stuttgart-Gablenberg 1931

Paradox: Mops mit Spitz-Namen

© KarlHeinz Karius (*1935), Urheber, Mensch und Werbeberater

Quelle: Karius, WortHupferl-Edition, WortHupferl-Verlag