48 Zitate über Parlamentarismus.

Seite: 2

So ist der Parlamentarismus das Sicherheitsventil, das die spannkräftigen Individuen der Nation verhindert, verheerende Explosionen hervorzubringen.

Max Nordau (1849 - 1923), eigentlich Maximilian Simon Südfeld, Kulturhistoriker in Budapest und Paris

Quelle: Nordau, Die conventionellen Lügen der Kulturmenschheit, 1883

Parlament

Hier fängt bald jeder Ehrenmann
statt Ehre Geld zu mehren an.

© Sigbert Latzel (*1931), Dr. phil., Germanist, Philosoph, Schriftsteller und Aphoristiker

Quelle: Latzel, Mit dem Kopf geschüttelt. Schüttelreim-Epigramme, TRIGA Verlag 1996

Der Parlamentarismus wirkt vor allem durch die Unverantwortlichkeit der Volksvertreter korrumpierend.

Cesare Lombroso (1836 - 1909), italienischer Arzt, Professor der gerichtlichen Medizin und Psychiatrie, gilt als Begründer der Kriminalanthropologie (»Scuola positiva di diritto penale«)

Die Ethik des Parlaments ist das fraktionierte Gewissen.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, Books on Demand 2006

In Parlamenten herrscht die Mehrheit,
nicht die Wahrheit.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, Books on Demand 2006

Die Steigerung von Lamentieren ist Parlamentieren.

© Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger (*1939), Prof. Dr., deutscher Chemiker, Mitglied der Enquête-Kommission für Gentechnik des Deutschen Bundestages, wurde für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Quelle: Quadbeck-Seeger, Im Labyrinth der Gedanken: Aphorismen und Definitionen, Books on Demand 2006

Die Mehrheit dieses Reichstages ist ein Angstprodukt der Wähler.

Eugen Richter (1838 - 1906), deutscher Politiker und Publizist

Quelle: Richter, E., Reden. Im deutschen Reichstag, am 9. März 1887

Parlament, Volksmund mit Bauch, Redeflut und Denkebbe.

© Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Von parler, parlare stammt: Parlament –
Schwatzkasten man's darum verteutschen könnt'!

Heinrich Vierordt (1855 - 1935), Karlsruher Schriftsteller und Heimatdichter

Quelle: Vierordt, Deutsche Hobelspäne. Stoßseufzer und Stammbuchblätter, 1909