19 Aphorismen über Pause.

Was keine Pause kennt, ist nicht dauerhaft.

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

Denn viele Menschen ... sind selber Intervalle und Pausen in der Symphonie des wirklichen Lebens.

Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 - 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Menschliches, Allzumenschliches. Ein Buch für freie Geister, 1878-1880. Erster Band. Neuntes Hauptstück. Der Mensch mit sich allein

Auch die Pause gehört zur Musik.

Stefan Zweig (1881 - 1942, Freitod), österreichischer Germanist, Essayist, Novellist, Lyriker und Erzähler

Pausen sind die Löcher im Käse des Lebens.

© Waltraud Puzicha (1925 - 2013), deutsche Aphoristikerin

Quelle: »Kurz belichtet, Klappe 1«

Gewähre Erholung; der Acker, der sich erholt, gibt reichlich, was er dir schuldet, zurück.

Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

Quelle: Ovid, Ars amatoria, auch Ars amandi (Die Liebeskunst), entst. um 1 v. Chr.