25 Zitate und 2 Gedichte über Perspektive.

Seite: 2

Wir sind ähnlich blind für fremdes Leid wie für eigenes Glück.

© Stefan Rogal (*1965), Autor, Herausgeber und Kolumnist

Quelle: Rogal, Die gute alte Zeit bleibt immer jung, neobooks 2020/epubli 2020

Manche Fragen, die das Teleskop stellt, kann nur das Mikroskop beantworten. Das Umgekehrte gilt auch.

© Elmar Schenkel (*1953), Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Quelle: Schenkel, Die Stille und der Wolf. Essays, persona verlag Lisette Buchholz 2014. Wiedergabe mit freundlicher Erlaubnis des Verlags. Die Macht des Verborgenen. Überlegungen zum Geheimnis

Die Crux in dem Satz „Diese Person hätte meine Erwartung nicht immer wieder so tief enttäuscht, wenn sie sich nur geändert hätte“ liegt darin, dass man das „sie“ nicht auf „Person“ beziehen sollte.

© Stefan Hölscher (*1965), Managementcoach, Sachbuchautor, Lyriker, Aphoristiker und Rezensent

Quelle: Hölscher, Prinzipien oder keine. Der schwarze Uhu weise schwätzt, Gedichte und Aphorismen, Geest-Verlag 2018

Gehörst du einmal zum Zirkus, so spring durch Reifen und schlage Purzelbäume – ja, aber wir haben manchmal gar keine Lust, wir wollen zur Abwechslung auch einmal Zuschauer sein, in der Loge sitzen und Konversation machen.

Fanny zu Reventlow (1871 - 1918), Fanny Liane Wilhelmine Sophie Auguste Adrienne Gräfin zu Reventlow, bekannt auch unter dem Namen Franziska Gräfin zu Reventlow, deutsche Schriftstellerin und Malerin

Quelle: Reventlow, Von Paul zu Pedro. Amouresken, 1912