293 Zitate und 9 Gedichte über Pflicht.

Die erste Pflicht im Leben ist, so künstlich wie möglich zu sein.
Die zweite Pflicht hat bisher noch niemand entdeckt.

Oscar Wilde (1854 - 1900), eigentlich Oscar Fingal O'Flahertie Wills, irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor

Quelle: Wertheimer (Hg.), Weisheiten von Oscar Wilde, übersetzt von Paul Wertheimer, Wiener Verlag, um 1910

Glücklich schätze sich jeder, der keine Pflichten hat.

Horaz (65 - 8 v. Chr.), eigentlich Quintus Horatius Flaccus, römischer Satiriker und Dichter

Quelle: Horaz, Epoden, um 30 v. Chr.. 2.
Originaltext: Beatus ille qui procul negotiis

Inschrift

Entzieh dich nicht dem einzigen Geschäfte!
Vor dem dich schaudert, dieses ist das Deine:
Nicht anders sagt das Leben was es meine,
Und schnell verwirft das Chaos Deine Kräfte.

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929), österr. Lyriker, Dramatiker, Erzähler; gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen Fin de Siècle und der Wiener Moderne, Mitbegründer der Salzburger Festspiele; Librettist für Richard Strauss' Opern

Quelle: Hofmannsthal, H., Gedichte. Entstanden und Erstdruck 1896

Immer nur sprechen von Rechten,
ist Art von Knechten;
stumm nur trotten im Kreis der Pflichten,
ist Art von Wichten;
seinen Pflichten sich freudig weihen,
ist Art der Freien.

Emil Palleske (1823 - 1880), deutscher Schriftsteller und Vortragskünstler

Quelle: Sonntagsfeier. Andachten aus der Schatzkammer der Denker und Dichter, Verlag des Vereins für soziale Ethik und Kunstpflege in Berlin