8 Gedichte über Pflicht.

Dem gepreßten Herzen klinget
Mancher tröstende Akkord,
Aber wahren Frieden bringet
Nur ein einz'ges, strenges Wort:

Pflicht, geübt mit festem Herzen,
Bleibt allein euch ewig treu,
Sie allein heilt alle Schmerzen,
Sie allein macht Menschen frei.

Ernst Freiherr von Feuchtersleben (1806 - 1849), öster. Arzt, Popularphilosoph, Lyriker und Essayist

Quelle: Feuchtersleben, Gedichte aus dem Nachlass (2. Band der von Friedrich Hebbel besorgten Gesamtausgabe, Sämmtliche Werke in sieben Bänden, 1851-53)

Immer nur sprechen von Rechten,
ist Art von Knechten;
stumm nur trotten im Kreis der Pflichten,
ist Art von Wichten;
seinen Pflichten sich freudig weihen,
ist Art der Freien.

Emil Palleske (1823 - 1880), deutscher Schriftsteller und Vortragskünstler

Quelle: Sonntagsfeier, Verlag des Vereins für soziale Ethik und Kunstpflege in Berlin, 1922. Aus der Schatzkammer der Denker und Dichter