26 Zitate und 1 Gedicht über Prüderie.

Seite: 3

Prüderie – das Feigenblatt der Scheinheiligen.

Alexander Otto Weber (1868 - 1939), deutscher Schriftsteller

Quelle: Weber, Ohne Maulkorb. Gereimte Satiren, 1905

Prüderie ist eine besondere Art von Geiz, und zwar die schlimmste, die es geben kann.

Henri Stendhal (1783 - 1842), eigentlich Marie Henri Beyle, franz. Schriftsteller, Militär und Politiker; früher Vertreter des literarischen Realismus

Quelle: Stendhal, Über die Liebe (De l'Amour), 1822

Die Caricatur der Tugend ist die – Prüderie.

Unbekannt

Quelle: Fliegende Blätter, humoristische deutsche Wochenschrift, 1845-1944

Prüde Leute haben eine schmutzige Phantasie.

Jonathan Swift (1667 - 1745), anglo-irischer Erzähler, Moralkritiker und Theologe

Quelle: Swift, Gedanken über verschiedene Gegenstände (Thoughts on Various Subjects), gemeinsam mit Alexander Pope verfasst