290 Zitate und 9 Gedichte über Presse.

Seite: 3

Wie viele Dummköpfe braucht es,
bis sie ein Publikum ausmachen?

Nicolas Chamfort (1741 - 1794), eigentlich Sébastien Roch Nicolas de Chamfort, französischer Dramatiker, Mitglied der Académie Française

Die Dorfbarbiere haben einen Apfel, den stecken sie allen Bauern ins Maul, wenn's ans Barbieren geht. Die Zeitungen haben das Feuilleton.

Karl Kraus (1874 - 1936), österreichischer Schriftsteller, Publizist, Satiriker, Lyriker, Aphoristiker und Dramatiker

Quelle: Kraus, Pro domo et mundo, 1919

Das Feuilleton ist die Unsterblichlichkeit des Tages.

Ludwig Speidel (1830 - 1906), Feuilletonist und Theaterkritiker, ging 1853 nach Wien und wurde ein wichtiger Vertreter des Wiener Feuilletons; scharfer Beobachter zeitgenössischer Kunst und Kultur, Mitarbeiter der »Neuen Freien Presse«

Zeitungswesen: Leidartikelgewerbe.

© Alexander Eilers (*1976), Aphoristiker

Quelle: Eilers, Kätzereien, Verlag litblockin 2008