218 Zitate und 5 Gedichte über Rache, Vergeltung.

Seite: 21

In blinder Wut ruft der Mob schnell nach Vergeltung,
wenn er Gerechtigkeit fordert.

© Marcell Jähner (*1968), "der stadtläufer", Inhaber des webbook-verlags Berlin

Quelle: Jähner, der stadtläufer. 2007

[...] Drohungen
Sind immer nur dem Handeln hinderlich.
Die fürchterlichste Rach' ist stets die Tochter
Des tiefsten Schweigens.

Vittorio Alfieri (1749 - 1803), italienischer Dichter und Dramatiker

Quelle: Alfieri, Die Verschwörung der Pazzi. Tragödie, 1825. 1. Aufzug, 1. Auftritt. Guglielmo

Rache ist Vergeltung durch Ungerechtigkeit.

© Gjergj Perluca (*1944), emer. Prof. für Physik und freier Journalist aus Shkoder, Albanien

Im Grunde sind die Emanzipierten die Anarchisten in der Welt des „Ewig-Weiblichen“, die Schlechtweggekommenen, deren unterster Instinkt Rache ist.

Friedrich Nietzsche (1844 - 1900), Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

Quelle: Nietzsche, Ecce Homo. Wie man wird, was man ist, 1889 (erstmals gedruckt 1908). Warum ich so gute Bücher schreibe

Es scheint übrigens in der Natur zu liegen, daß Schwächre immer grausamer in ihrer Rache sind als Stärkre. …

Adolph Knigge (1752 - 1796), Adolph Franz Friedrich Ludwig Freiherr Knigge, deutscher Jurist, Beamter, Satiriker und Aufklärer

Quelle: Knigge, Über den Umgang mit Menschen, Erstdruck 1788

Die Rache hat keine Grenzen, denn die Sünde hat keine.

Friedrich Hebbel (1813 - 1863), Christian Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker und Lyriker

Quelle: Hebbel, Judith, 1841

Die Zeit geht ihren stillen Schritt und die Vergeltung springt über Jahrzehnte, Jahrhunderte, Jahrtausende weg, wenn sie einmal
geweckt ist, wie ein Löwe über den Busch.

Otto Ludwig (1813 - 1865), deutscher Erzähler und Dramatiker

Quelle: Ludwig (Hg.), Gedanken Otto Ludwigs. Aus seinem Nachlaß ausgewählt und hg. von Cordelia Ludwig, Leipzig 1903