368 Zitate und 7 Gedichte über Realität, Tatsache.

Seite: 2

Man muß die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.

Mark Twain (1835 - 1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, US-amerikanischer Erzähler und Satiriker

Es herrscht der Notstand einer neuen Wirklichkeit.

© Billy (1932 - 2019), eigentlich Walter Fürst, Schweizer Aphoristiker

Quelle: Billy, Wir Kleindenker – Ein Plädoyer für die Einfalt und Vielfalt des Denkens, Books on Demand 2006

Die Wirklichkeit drückt sich mit Recht gemäßigt aus, denn sie hat die Unbestreitbarkeit ihres Wesens für sich.

Franz Grillparzer (1791 - 1872), Wiener Hofkonzipist und Burgtheaterdichter

Quelle: Grillparzer, Tagebuch auf der Reise nach Frankreich und England, 1843

Mit dem Allergewöhnlichsten Bekanntschaft machen, um allmählich zu der Poesie der Wirklichkeit aufsteigen zu können, die so viel höher steht, als lieblich-bunte aber einfältige, leere und also verderbliche Träumereien.

Multatuli (1820 - 1887), lateinisch: ich habe viel getragen, eigentlich Eduard Douwes Dekker, niederländischer Kolonialbeamter und Schriftsteller

Quelle: Multatuli, Woutertje Pieterse, 1862-1877

Realismus: die Kunst einer Naturdarstellung aus der Krötenschau; der Zauber einer Landschaft, wie sie ein Maulwurf malt; die Geschichte, wie sie eine Spannerlarve schreibt.

Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914), genannt Bitter Pierce, US-amerikanischer Journalist und Satiriker

Quelle: Bierce, Des Teufels Wörterbuch (The Cynic's Word Book), 1906 (1909 als »Devil’s Dictionary« in ›Collected Works‹, Vol. 7)