113 Zitate und 1 Gedicht über Rechthaben.

Seite: 11

Manche Leute haben nicht das Recht, recht zu haben.
Denn jeder muß erst den gesamten Bildungsweg zurücklegen.

Walter Calé (1881 - 1904, Freitod), deutscher Lyriker

Quelle: Mauthner (Hg.), Nachgelassene Schriften von Walter Calé, hg. von Fritz Mauthner, Berlin 1910

Nicht die Rechthaber haben Geld,
sondern die Geldhaber haben das Recht.

© Erhard Horst Bellermann (*1937), deutscher Bauingenieur, Dichter und Aphoristiker

Quelle: Bellermann, Die nackte W. Wahrheiten über Wahrheiten, Engelsdorfer Verlag 2008

Bereitschaft zum Rechtgebenwollen ist ein besseres Erziehungsmittel als Rechthabenwollen.

Paula Messer-Platz (1880 - 1931), deutsche Schriftstellerin

Quelle: Merian (Hg.), Heller wird mir jeder Tag. 365 lebensnahe deutsche Gedanken, auch Gedichte, Verlag Gerhard Merian, Stuttgart-Degerloch, um 1940

Dass einer sich oft im Kleinen irrt, ist noch kein Indiz dafür,
das er im Großen Recht hat.

© Gregor Brand (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger

Quelle: Brand, Meschalim. Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag 2007