1455 Zitate und 30 Gedichte über Reden.

Seite: 2

In der Kürze liegt die Würze.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Hamlet, 1601-1602, Erstdruck (evtl. Raubdruck) 1603, erste deutsche Übers. von Christoph Martin Wieland 1766. Hier übers. von August Wilhelm Schlegel, 1798

Nur reden will ich Dolche, keine brauchen.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Hamlet, 1601-1602, Erstdruck (evtl. Raubdruck) 1603, erste deutsche Übers. von Christoph Martin Wieland 1766. Hier übers. von August Wilhelm Schlegel, 1798

Gut gebrüllt, Löwe!

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Quelle: Shakespeare, Ein Sommernachtstraum (A Midsummer Night’s Dream), 1595/1596, Erstdruck 1600, erste deutsche Übers. von Christoph Martin Wieland 1762. Hier übers. von August Wilhelm Schlegel, Verlag Johann Friedrich Unger, Berlin 1797. Fünfter Aufzug, Demetrius

Wer Worte macht, tut wenig.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Nur Worte und Worte, aus dem Herzen nichts.

William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter, Dramatiker, Schauspieler und Theaterleiter

Jedes treffende Wort, mag es kommen von wem es will, gehört auch mir.

Lucius Annaeus Seneca (ca. 4 v. Chr. - 65 n. Chr.), genannt Seneca der Jüngere, war ein römischer Philosoph, Stoiker, Schriftsteller, Naturforscher und Politiker; Selbsttötung auf Geheiß seines ehem. Schülers Nero (Römischer Kaiser von 54 - 68)

Quelle: Seneca, Briefe an Lucilius (Epistulae morales ad Lucilium), 62 n. Chr. 16. Brief. Übersetzt von Otto Apelt (1924)