314 Zitate und 30 Gedichte über Reisen.

Eine Insel ist nicht mehr wert als das Festland, wenn sie zu groß ist.

D. H. Lawrence (1885 - 1930), David Herbert Lawrence; englischer Schriftsteller, der in der englischen Literatur des 20. Jahrhunderts als erster Schriftsteller von Rang aus einer Arbeiterfamilie stammte

Wer reisen will, der schweig fein still,
Geh steten Schritt, nehm nicht viel mit;
So darf er nicht viel sorgen,
wer nichts hat, mag doch borgen.

Johann Michael Moscherosch (1601 - 1669), Pseudonym Philander von Sittewald, deutscher Schriftsteller, sein Hauptwerk ist die Zeitsatire »Wunderliche und warhafftige Geschichte Philanders von Sittewald«

Die größte Sehenswürdigkeit, die es gibt, ist die Welt – sieh sie dir an.

Kurt Tucholsky (1890 - 1935 (Freitod)), Pseudonyme: Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger, Ignaz Wrobel; dt. Schriftsteller, Journalist, Literatur- und Theaterkritiker der Zeitschrift "Die Schaubühne" (später umbenannt in "Die Weltbühne"), zählt zu den bedeutendsten Publizisten der Weimarer Republik

Quelle: Tucholsky, Werke 1907-1935. Die Kunst, falsch zu reisen, in: Uhu, 01.07.1929 (Peter Panter)

Reisen beruhigen das Gemüth und wecken die Lebenslust, indem sie das Neue, Fremde und Edle zeigen, der thätige Müßiggang, welchen sie herbeiführen, würde meine Nerven bald und sicher heilen.

Alexander von der Marwitz (1787 - 1814 (gefallen)), Christian Gustav Alexander von der Marwitz, brandenburgischer Adliger und Gutsherr, nahm an den Befreiungskriegen teil und fiel im preußischen Yorckschen Corps in der Schlacht bei Montmirail

Quelle: Marwitz, A., Briefe. An Rahel Varnhagen, 2. Juni 1811. Originaltext

Das Reisen ist auch solch ein Element, das sich jeder Definition entzieht. Wie schnell ist man weit vom gestrigen Tag...

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929), österr. Lyriker, Dramatiker, Erzähler; gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten des deutschsprachigen Fin de Siècle und der Wiener Moderne, Mitbegründer der Salzburger Festspiele; Librettist für Richard Strauss' Opern